Pressemitteilungen

Die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des BSI engagiert sich für eine differenzierte Darstellung des Konsums von Spirituosen in Medien und Öffentlichkeit. Dies umfasst die Herausgabe von Pressemitteilungen des BSI (blaue Reihe) und des „Arbeitskreises Alkohol und Verantwortung“ (grüne Reihe) sowie die Veröffentlichung weiterer Informationsschriften. Darüber hinaus stellt der BSI weiterführende Statistiken, Dokumente und Infografiken rund um die Spirituosenbranche bereit.

Wählen Sie zwischen den Pressemitteilungen des Bundesverbandes (BSI) und den Pressemitteilungen des „Arbeitskreises Alkohol und Verantwortung“ aus.

Aktuelle Pressemitteilungen

Pressemitteilung Nr. 1/2016
Bonn, Berlin, den 18. Januar 2016

Positive Jahresbilanz 2015 der Präventionsinitiative „Verantwortung von Anfang an!“
 
Positive Jahresbilanz 2015 der Präventionsinitiative „Verantwortung von Anfang an!“ für die gezielte Frühaufklärung und Beratung über den Verzicht auf alkoholhaltige Getränke in der Schwangerschaft und Stillzeit – die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, begrüßt und unterstützt das Engagement des „Arbeitskreises Alkohol und Verantwortung“ des BSI
 
Die Presseinformation als PDF

Presseinformation Nr. 21/2015
Bonn, Wiesbaden, den 21. Dezember 2015

Diplom-Psychologin Susanna Hartmann-Strauss appelliert an Eltern, auf „Feiertagssonderregelungen“ in Bezug auf alkoholhaltige Getränke zu verzichten

Diplom-Psychologin Susanna Hartmann-Strauss, Mitglied des Referenten-Teams der Alkoholpräventions-Initiative „Klartext reden!“, appelliert an Eltern und Erziehungsberechtigte, auch an Weihnachten und Silvester klare Grenzen in Bezug auf alkoholhaltige Getränke zu setzen: „Wie auch an allen anderen Tagen des Jahres ist es an Weihnachten und Silvester wichtig, dass Eltern mit ihren Kindern eindeutige Regeln für den Umgang mit alkoholhaltigen Getränken vereinbaren. Das gilt sowohl für die Weihnachtsfeier im eigenen Haushalt als auch für eine Silvesterparty außer Haus.

Die Presseinformation als PDF

BSI Aktuell Nr. 14/2015
15. Dezember 2015

Sternekoch Nelson Müller und Kulturwissenschaftler Prof. Dr. Thomas Hengartner machen den Anfang mit persönlichen Genuss-Botschaften

Bonn (BSI) – Am 15. Dezember 2015 startet die Verbraucher-Informations-Initiative „maßvoll-genießen.de“ eine neue Video-kampagne mit persönlichen „Genuss-Botschaften“ von prominenten Persönlichkeiten und Genuss-Experten. Den Anfang macht kein Geringerer als TV- und Sternekoch Nelson Müller aus Essen.

Die Presseinformation als PDF

Presseinformation Nr. 20/2015

Presseinformation Nr. 20/2015
Bonn, Ettlingen, den 9. Dezember 2015

Die Evaluierungsanalyse 2015 zu dem Faltblatt „Verantwortung von Anfang an! – Was Mädchen über alkoholhaltige Getränke in der Schwangerschaft wissen sollten“

Die Presseinformation als PDF
Evaluierungsanalyse der Verteilstelle „DIRECT-TO-PATIENT Media GmbH“

Presseinformation Nr. 19/2015
Bonn, Baden-Baden, Ettlingen, den 8. Dezember 2015

Evaluierungen 2015 zum Thema „Verantwortung von Anfang an!“ bringen positive Ergebnisse

Die Presseinformation als PDF
Evaluierungsanalyse "HappyMom" 2015
Evaluierungsanalyse IDS 2015

BSI Aktuell Nr. 13/2015

BSI Aktuell Nr. 13/2015
27. November 2015

Bonn/Frankfurt am Main (BSI) – Anlässlich der 17. InterWhisky 2015 in Frankfurt am Main wird der Bundesverband der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure e. V. (BSI) erneut die Schirmherrschaft übernehmen. Denn diese wichtige Fachausstellung (vom 27. bis 29. November 2015) ist eine Kontaktbörse, ein Informationsforum und ein Netzwerk für Whisk(e)y-Liebhaber, Whisk(e)y-Spezialisten und Whisk(e)y-Kenner.

Die Presseinformation als PDF

Presseinformation Nr. 18/2015
Bonn, Wennigsen, Wiesbaden, den 17. November 2015

Gesine Meißner, MdEP, übernimmt Schirmherrschaft über „Klartext reden!“-Eltern-Workshops in der Region Hannover

Gesine Meißner (MdEP), gesundheitspolitische Sprecherin der Liberalen im Europäischen Parlament, übernimmt die Schirmherrschaft über Eltern-Informationsveranstaltungen der Initiative „Klartext reden!“ in Hannover und unterstützt damit die Alkoholprävention in Familien in der Region. Am 24., 25. und 26. November 2015 finden insgesamt drei „Klartext reden!“-Eltern-Workshops an der Käthe-Kollwitz-Schule, an der Ricarda-Huch-Schule und an der Herschelschule statt.

Die Presseinformation als PDF

BSI Aktuell Nr. 11/2015

BSI Aktuell Nr. 12/2015

Berlin/Bonn (BSI) – Der Bundesverband der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure e. V. (BSI) führte am 12. November 2015 sein 14. Spirituosen-Forum zum Themenbereich „Denkanstöße – Zwingen Veränderungen zum Umdenken?“ durch.

Die Presseinformation als PDF

BSI Aktuell Nr. 11/2015

BSI Aktuell Nr. 11/2015

Berlin/Bonn (BSI) – Der Bundesverband der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure e. V. (BSI) führte auch 2015 zum Auftakt seines 14. Spirituosen-Forums seinen traditionellen „Politischen Gästeabend“ in Berlin durch.

Auf der mit rund 220 Gästen aus der Politik, den Bundesministerien, der Wirtschaft, der Wissenschaft, den Verbänden und den Medien gut besuchten Veranstaltung äußerten sich Politiker von CDU, FDP und SPD in Grußworten zu aktuellen Themen der Spirituosenbranche.

Die Presseinformation als PDF

Presseinformation Nr. 17/2015

Presseinformation Nr. 17/2015
Bonn, Wiesbaden, den 10. November 2015

150.000ster Teilnehmer am Jugendschutz-Training der „Schulungsinitiative Jugendschutz“

Anfang November absolvierte der 150.000ste Teilnehmer das Jugendschutz-Training der „Schulungsinitiative Jugendschutz“ – kurz „SchuJu“ und bestand den anschließenden Test. Damit zählt er nun zu den 150.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus Handel, Gastronomie und Tankstellen, die online oder offline erfolgreich ein personalisiertes „SchuJu“-Zertifikat erlangen konnten. Das Zertifikat bescheinigt dem Arbeitgeber, dass der Teilnehmer für die konsequente Umsetzung des Jugendschutzgesetzes in Bezug auf Abgabe und Verkauf von alkoholhaltigen Getränken umfassend geschult wurde. Eine Evaluierung Ende 2013 zeigte, dass geschultes Personal - nach eigener Einschätzung - deutlich häufiger nach einem Ausweis fragte als Mitarbeiter, die das „SchuJu“-Training nicht absolviert hatten.

Die Presseinformation als PDF